Probleme bei der Darstellung dieser E-Mail?
Zur Webansicht des Newsletters wechseln
 
meinspring.de
 
SPRING in Sicht!
 
SPRING-Newsletter 02.Februar 2018
 
 
 
 
Liebe SPRING-Freunde,
 
wer jetzt aus dem Fenster schaut, kann SPRING schon fast sehen: noch ziemlich genau zwei Monate und wir sind schon mittendrin und voll dabei. 
 
Eines lässt sich jetzt schon sagen: wir werden in schöner, großer Runde feiern. Tag für Tag kommen neue Teilnehmer dazu und wir freuen uns über jeden, der bei SPRING dabei sein wird. Aber keine Sorge: wir kennen die Kapazitätsobergrenze unseres Festivals genau. Insofern können wir Interessierte nur bitten, sich dieses Mal „zeitnah" anzumelden. Der letzte Drücker könnte in diesem Jahr eine schlechte Idee sein … Ihr wisst, was wir meinen.
 
 
Aktuell arbeitet das Team mit Hochdruck an den letzten Seiten des Programmhefts. Und wenn man das – aktuell noch digital – durchblättert und sieht, was es alles zu erleben gibt, wächst die Vorfreude wirklich von Seite zu Seite. 
 
Als kleinen Appetithappen senden wir Euch die "Wer-ist-Wer-Liste" schon mal vorab zu: Hier könnt Ihr sehen, wen Ihr in Willingen treffen werdet. 
 
 
 
Neben vielem Brandneuem gibt es beim 20-Jahre-Jubiläums-SPRING auch einige Revivals: Aufgrund der großen Nachfrage, konnten wir auch für dieses Jahr wieder die Macher der genialen History-Ausstellung gewinnen, bei SPRING dabei zu sein. 
 
 
 
Das megalustige Impro-Theater und der legendäre Retro-Musik-Abend – mit größtenteils neuen Musikern – sind wieder am Start. Der SPRING-Bläserchor geht in die nächste Runde und unter der Leitung von Darius Rossol gibt es auch wieder den SPRING-Gospelchor. Könnt Ihr das Fingerschnipsen schon hören? Wippt Euer Bein schon mit? 
 
Wir grüßen Euch herzlich und sagen: bis ganz bald in Willingen. Nur noch 59 mal schlafen...
 
Euer
 
SPRING-Team
 
P.S. In den vergangenen Jahren haben wir uns über wachsende Teilnahme von Freunden mit Behinderung gefreut: wir haben gemeinsam viel erlebt und viel gelernt. Und so wird SPRING 2018 auf jeden Fall einfacher zugänglich für Menschen mit körperlicher Behinderung. Zudem gibt es das Programm auch wieder in leichter Sprache.